Die Insel mitten in der Nordsee

Mit fünf Häfen - vier Jahreszeiten - drei Ländern - zwei Inseln - und einem Meer, hat Helgoland so einiges zu bieten, auch abseits von Sonne, Strand und Meer - und das bei fast jedem Wetter. Zahlreiche Freizeiteinrichtungen, sowohl drinnen als auch draußen, treffen so gut wie jeden Geschmack. Egal, ob man lieber sportlich oder kulturell unterwegs ist, auf Entdeckertour oder Zeitreise gehen oder einen entspannten Tag verbringen möchte.


Helgoland - Wellness...

...gibt es in einem einzigartig attraktiven Freizeit- und Erleb- nisbad, dem Mare Frisicum Spa.

Man erhält eine optimale Kombination aus gesundem Meerwasser und mensch- gemachtem Spaßfaktor. Salziges Meerwasser tut den Atemwegen gut und reinigt wie nichts anderes die Hautporen.

Verschiedene Themenbecken stehen dem Besucher zur Verfügung. Der 38 qm große Innenpool verfügt über einen beeindruckenden künstlichen Geysir. Für die kleinen gibt es das besonders flache Kinderplanschbecken. Ein 225 qm großes Sommerbecken sorgt mit besonderen Reizen wie Nackenduschen, Strömungskanal und Brodelbecken für wohlige Entspannung.

Im Mare Frisicum Spa Helgoland oben auf dem Dach der Anlage sitzt man im warmen Meerwasser-Whirlpool und genießt gleichzeitig einen atembe- raubenden Blick auf das Meer und die roten Klippen. Eine riesige Sauna- und Wellnesslandschaft gibt es dazu, so dass man sich den ganzen Tag kurzweilig vergnügen kann.


Helgoland - das Wetter und Klima...

...ist auf Grund der Nähe zum Golfstrom eher mild, fast mediterran.

Für eine gesunde Auszeit vom Smog der Großstädte bietet Helgoland besonders saubere Luft, Sie zählt zu den Sauerstoff- und Jodreichsten in ganz Deutschland. Zudem schafft die nahezu pollenfreie Luft beste Bedingungen für Allergiker und ist optimal zur Erholung geeignet.

In den Sommermonaten werden die Urlauber auf Helgoland mit deutlich mehr Sonnenstunden als auf dem Festland verwöhnt, unsere Hochseeinsel weist insgesamt mehr Sonnenstunden auf als das deutsche Festland.


Helgoland - der Lummenfelsen...

...ist mit 1,1 ha Deutschlands kleinstes Naturschutzgebiet mit der größten Brutvogeldichte. Die roten, bis zu 60m hohen, steilen Klippen aus Buntsandstein mitsamt dem einzeln stehenden Fels "Lange Anna" sind das Wahrzeichen Helgolands für das es berühmt wurde. Auf relativ kleinem Raum brüten hier über 5000 Vogelpaare und sind der einzige Brutplatz der Hochseevogelarten Trottellumme, Basstölpel, Eissturmvogel, Tordalk und Dreizehenmöwe in Deutschland!

In den beiden Juniwochen kann man Augenzeuge eines einzigartigen Naturschauspiels werden.

In einem Zeitraum von etwa zwei Wochen werden Mitte bis Ende Juni die jungen Trottellummen von ihren Vogeleltern auf das »erwachsene« Leben außerhalb des Nestes vorbereitet. Der Lummennachwuchs soll das Nest verlassen und erstmalig ins Wasser gehen. Dabei werden die Jungvögel keineswegs wie unsere Menschenkinder sachte auf ihr eigenständiges Leben vorbereitet, sondern ihre Kindheit ist mit einem drastischen Sprung vorbei, dem Lummensprung. Von ihren Nestern hoch gelegen auf den Klippen der Helgoländer Steilküste aus verlassen die jungen Vögel zum ersten Mal das Nest durch einen waghalsigen Sprung in die Tiefe.

Dabei ist dies kein Einzelphänomen, sondern eine Massenangelegenheit. In diesem Zeitraum verlassen alle jungen Lummen das sichere Nest und springen von den Klippen hinab ins Meer. Manchmal landet das eine oder andere Jungtier auch unsanft auf dem Land. Verletzungen ziehen sie sich dabei kaum zu, weil sie durch ihre Fett- und Federschicht sicher gepolstert sind. Für den Betrachter ist der »Lummensprung«, wie das Helgoländer Ereignis genannt wird, ein spannendes Naturschauspiel, das man nur einmal im Jahr zu sehen bekommt.

Man sollte es nicht versäumen und einen organisierten Ausflug für eine Lummensprung-Beobachtung mitmachen.


Helgoland - das Museum

Helgoland befasst sich mit einer Vielzahl von geschichtlich für Helgoland wertvollen Ereignissen und Themen. Um die Geschichte Helgolands sowie das Leben der damaligen Insulaner und auch die Schönheit der Insel an sich zu zeigen, finden in regelmäßigen Abständen Ausstellungen und Informationsveranstaltungen statt.

Sie finden das Museum am Nord-Ost Gelände auf der Höhe des Kraftwerkes, in der »Nordseehalle«. Vor dem Museum befindet sich noch der neuerbaute Museumshof mit original nachgebauten Hummerbuden. Die Hummerbuden in der Hafenstraße am Helgoländer Scheibenhafen sind mittlerweile attraktive Anziehungspunkte geworden und haben sich nach dem Motto "Kunst, Kultur und Knieper" zu einer Flaniermeile der besonderen Art entwickelt. Hier finden Sie das Informationszentrum des Fördervereins Museum Helgoland e.V. eingereiht und hier erwartet Sie ein wahrer Schatz an Dokumenten und Gegenständen, was die Inselgeschichte betrifft. Hier kann jedermann nach Herzenslust stöbern und viele Fragen werden beantwortet.